Home >

Haus- und Benutzungsordnung

Haus- und Benutzungsordnung

Haus- und Benutzungsordnung

der GERRY WEBER Management & Event GmbH & Co. OHG
§ 1 - Geltungsbereich

(1) Der Geltungsbereich dieser Haus- und Benutzungsordnung erstreckt sich auf das umfriedete Stadiongelände des GERRY WEBER STADIONS und des GERRY WEBER Event Centers einschließlich aller Gebäude, Anlagen und Parkplätze.
 
(2) Der Geltungsbereich ist in dem als Anlage beigefügten Plan gekennzeichnet. Der Plan ist Bestandteil dieser Haus- und Benutzungsordnung.

§ 2 - Verhalten im Geltungsbereich der Haus- und Benutzungsordnung

(1) Jeder Besucher hat sich so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert oder belästigt wird.
 
(2) Jeder Besucher hat Anordnungen der Polizei und der Feuerwehr sowie der Ordnungsbehörden Folge zu leisten.
 
(3) Jeder Besucher hat Anordnungen des Veranstalters, des Ordnungsdienstes und des Stadionsprechers Folge zu leisten.

(4) Die Brandschutzordnung ist zu beachten.

§ 3 - Aufenthalt/Eingangskontrollen

(1) Auf dem Stadiongelände dürfen sich an den Veranstaltungstagen nur Personen aufhalten, die eine gültige Eintrittskarte mit sich führen oder ihre Aufenthaltsberechtigung auf andere Art nachweisen können.
 
(2) Jeder Besucher ist beim Betreten des Stadiongeländes, an Kontrollstellen sowie nach Aufforderung innerhalb des Geländes verpflichtet, dem Ordnungsdienst des Veranstalters, den Dienstkräften der Ordnungsbehörden oder der Polizei seine Eintrittskarte oder seinen Berechtigungsausweis auf Verlangen zur Überprüfung auszuhändigen.
 
(3) Besucher, die ihre Aufenthaltsberechtigung nicht nachweisen können oder gegen die ein für Sportveranstaltungen örtlich oder bundesweit wirksames Stadionverbot ausgesprochen worden ist, sind vom Betreten des Geländes ausgeschlossen.
 
(4) Besucher, die offensichtlich unter dem deutlichen Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stehen oder Gegenstände / Sachen im Sinne des § 4 (Verbote) mitführen und mit deren Sicherstellung nicht einverstanden sind, werden des Geländes verwiesen.
 
(5) Besteht begründeter Verdacht für die Nichteinhaltung eines Verbots gem. § 4 oder eines Verstoßes gegen das Verhaltensgebot nach § 2 Ziff. 1., so kann der Besucher mit seinem Einverständnis überprüft und durchsucht werden. Verweigert er seine Zustimmung, so hat er den Veranstaltungsort zu verlassen, sofern objektiv die Besorgnis besteht, dass ein Verbleib des Besuchers die Sicherheit der Veranstaltung gefährden könnte. Die Kosten der Eintrittskarte werden in diesem Fall nicht erstattet.
 
(6) Die Besucher dürfen nur den auf der Eintrittskarte angegebenen Platz einnehmen. Aus Sicherheitsgründen oder zur Abwehr von Gefahren sind sie auf Anweisung des Ordnungsdienstes, der Dienstkräfte der Ordnungsbehörden oder der Polizei verpflichtet, einen anderen als den auf der Eintrittskarte ausgewiesenen Platz -ggf. auch in einem anderen Block- einzunehmen.
 
(7) Alle Auf- und Abgänge, Verkehrs-, Flucht- und Rettungswege sind jederzeit für den bestimmungsgemäßen Zweck freizuhalten.

§ 4 - Verbote

(1) Den Besuchern ist das Mitführen, Bereithalten, Überlassen und Tragen folgender Gegenstände untersagt:
 
a) Waffen jeder Art
 
b) sonstige Gegenstände, die auch geeignet sind, Verletzungen zu verursachen bzw. hervorzurufen oder Gegenstände, die geeignet sind und bei denen zu vermuten ist, dass sie als Wurfgegenstände genutzt oder als Waffen eingesetzt werden könnten
 
c) gewaltverherrlichendes, rassistisches, fremdenfeindliches, antisemitisches sowie rechts- oder linksradikales Propagandamaterial sowie Fahnen, Transparente, Schriftmaterial, Sticker, Aufnäher oder Kleidungsstücke u. ä., deren Aufschrift/Aufdruck geeignet ist, Dritte oder Bevölkerungsgruppen aufgrund ihrer Hautfarbe, Religion, Herkunft oder sexuellen Orientierung zu diskriminieren
 
d) Gassprühdosen, ätzende, leicht entzündliche, färbende oder gesundheitsschädigende feste, flüssige oder gasförmige Substanzen, ausgenommen handelsübliche Taschenfeuerzeuge
 
e) sperrige Gegenstände, wie z.B. Transparente, Fahnen, Banner, Leitern, Hocker, Stühle, Kisten, Reisekoffer
 
f) Megaphone
 
g) Feuerwerkskörper, Raketen, bengalische Feuer, Rauchkerzen, Rauchpulver, Rauchbomben, Leuchtkugeln, Leuchtmunition und andere pyrotechnische Gegenstände
 
(2) Den Besuchern ist weiterhin verboten:
 
a) gewaltverherrlichende, rassistische, fremdenfeindliche, antisemitische sowie rechts- oder linksradikale Parolen zu äußern oder zu verbreiten sowie Dritte oder Bevölkerungsgruppen aufgrund ihrer Hautfarbe, Religion, Herkunft oder sexuellen Orientierung durch Äußerungen, Gesten oder sonstiges Verhalten zu diskriminieren;
 
b) Tiere, mit Ausnahme Blinden- oder Rettungshunden, mitzuführen;
 
c) nicht für die allgemeine Benutzung vorgesehene Bauten und Einrichtungen (insbesondere Fassaden, Zäune, Mauern, Umfriedungen der Spielfläche, Absperrungen, Beleuchtungsanlagen, Podeste, Bäume, Masten aller Art und Dächer) zu besteigen oder zu überklettern;
 
d) Bereiche, die nicht für Besucher zugelassen sind (z. B. das Spielfeld, den Innenraum, Bühnenanlagen, Funktionsräume), zu betreten;
 
e) die Anlagen/Verkehrsflächen zu verunreinigen;
 
f) innerhalb des Stadiongeländes Feuer zu entzünden, Feuerwerkskörper, Leuchtkugeln, Leuchtmunition oder sonstige pyrotechnische Gegenstände, Magnesiumfackeln, Rauchkerzen, bengalische Feuer o.ä. abzubrennen oder abzufeuern;
 
g) Waren aller Art feilzubieten oder zu verkaufen, Drucksachen zu verteilen oder Sammlungen durchzuführen;
 
h) Trillerpfeifen zu benutzen, die geeignet sind, die Veranstaltung zu stören.

§ 5 - Betretungsausschluss/Stadionverweisung/Stadionverbote

(1) Personen, die gegen Vorschriften dieser Haus- und Benutzungsordnung verstoßen, können vom Betreten des Geländes ausgeschlossen oder des Geländes verwiesen und mit einem Hausverbot belegt werden. Ein Anspruch auf Rückerstattung des Eintrittsgeldes besteht in diesen Fällen nicht.

§ 6 - Inverwahrungnahme von Gegenständen

(1) Verbotenerweise mitgeführte Gegenstände werden durch den Ordnungsdienst in Verwahrung genommen und –soweit sie nicht für Straf- oder Bußgeldverfahren benötigt werden- nach dem Wegfall der Voraussetzungen für die Inverwahrungnahme an den Eigentümer bzw. die Person, von der sie in Verwahrung genommen worden sind, auf Verlangen zurückgegeben.
 
(2) Die in Verwahrung genommenen Sachen werden zwei Wochen zur Abholung bereitgehalten. Werden die Gegenstände nicht abgeholt, so werden sie an das Fundbüro der Stadt Halle/Westfalen (Stadt Halle, Fundbüro, Ravensberger Straße 1, 33790 Halle, Telefon: 05201/183-152, Fax: 05201/183-155) gegeben und können dort innerhalb der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist abgeholt

§ 7 - Das Mitführen von Kameras und Videokameras zu Veranstaltungen

(1) Das Mitführen von professionellen Kameras und Videokameras ist, aufgrund von Vorgaben des Veranstalters bzw. des Managements des jeweiligen Künstlers, untersagt. Diese Gegenstände werden daher am Eingang zum Veranstaltungsgelände in Verwahrung genommen und nach der Veranstaltung bzw. beim Verlassen des Veranstaltungsgeländes wieder ausgehändigt. Der jeweilige Veranstalter untersagt darüber hinaus eventuell das Fotografieren mit Fotohandys, Digitalkameras oder i-Pods.
 
(2) Film- und Fotoaufnahmen für kommerzielle Zwecke sind grundsätzlich nicht gestattet. Zuwiderhandlungen können strafrechtlich verfolgt werden.
 
(3) Bitte beachten Sie vor Betreten des Veranstaltungsgeländes die Aushänge und Hinweise am jeweiligen Veranstaltungstag.

§ 8 - Haftung

(1) Das Betreten der Anlage erfolgt auf eigene Gefahr. Für Personen- und Sachschäden, die durch Dritte verursacht werden, haftet der Betreiber nicht.
 
(2) Der Veranstalter haftet für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalter oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen.
 
(3) Der Veranstalter haftet für sonstige Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalter oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen.
 
(4) Eine weitergehende Haftung ist ausgeschlossen.
 
(5) Die Besucher haften nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen. Eltern haften für ihre Kinder.
 
(6) Bei Veranstaltungen besteht aufgrund erhöhter Lautstärke die Gefahr von möglichen Hör und Gesundheitsschäden. Der Veranstalter haftet für Hör- und Gesundheitsschäden im Rahmen der gesetzlichen Haftung nur dann, wenn ihm oder seinen Erfüllungsgehilfen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last gelegt werden können. Der Erwerb von Gehörschutz ist auf dem Gelände gegen ein Entgelt möglich.
(7) Unfälle oder Schäden sind dem Veranstalter unverzüglich anzuzeigen.

§ 9 - Schlussbestimmungen

(1) Diese Haus- und Benutzungsordnung tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.
 
(2) Diese Haus- und Benutzungsordnung kann vom Betreiber jederzeit und ohne Angabe von Gründen geändert werden. Jede neue Ausgabe dieser Hausordnung ersetzt jede ältere Ausgabe und setzt jene damit außer Kraft.
 
(3) Diese Haus- und Benutzungsordnung ist an den Zugängen zur Veranstaltungsstätte öffentlich ausgehängt.

Geltungsbereich mit Parkplätze
Geltungsbereich der Haus- und Benutzungsordnung der GERRY WEBER Management & Event GmbH & Co. OHG

Gerry Weber News

 
Gerry Weber Open

Ticket Center

05201-8180
Mo. bis Fr. 10.00 - 17.00 Uhr
Sa. 10.00 - 13.00 Uhr